So pflegst Du Dein veloheld Rad

Bei dem von Dir erworbenen Fahrrad handelt es sich um ein Qualitätsprodukt. Dennoch musst Du, wie bei anderen Fahrzeugen auch, das Rad regelmäßig pflegen und turnusmäßige Wartungsarbeiten durchführen. Nur so kann die dauerhafte und sichere Funktion aller Teile, sowie Fahrfreude und -sicherheit über mehrere Jahre gewährleistet werden.

Ideal zum Reinigen eignet sich eine leichte Seifenlauge, weiche Lappen und kratzsichere Auftragsschwämme aus Schaumstoff oder Microfaser.
Nach dem Trocknen des Rades sollte der Lack und alle metallischen Oberflächen vor Korrosion mittels Hartwachs geschützt werden. Ausgenommen von der Wachsbehandlung sind Bremsscheiben und Bremsflanken von Felgenbremsen. Das Hartwachs sollte gleichmäßig, ohne größeren Druck und dünn auf dem Lack aufgetragen werden, damit später keine Schlieren erzeugt werden.Die eingewachsten Oberflächen im Anschluss mit einem weichen Tuch Polieren, um ein glänzendes “Finish” zu erhalten.

Beim Reinigen Deines Rades solltest Du auf den Einsatz eines Dampfstrahlers bzw. eines Hochdruckreiniger verzichten. Durch den hohen Druck des Wasserstahls kann sich Wasser an den Dichtungen von Lagern vorbeidrücken und in das innere der Lager gelangen, dies hat zur Folge das Schmiermittel verdünnt werden, erhöhte Reibung auftritt – was zu Korrosion führt und Lagerlaufflächen zerstört. Zudem können Dampfstrahler und Hochdruckreinigen Aufkleber und Rahmendekore ablösen.

Verwende niemals Entfetter die Aceton, Trichlorethylen oder Methylchlorid enthalten oder lösungsmittelhaltige nicht neutrale oder chemische Reinigungsmittel die Oberflächen angreifen. Ratsam ist die Verträglichkeit des Reinigungsmittel an einer kleinen Stelle außerhalb der Sichtzone zu testen.

Beim Thema Kettenpflege gibt es unzählige und teils kontroverse Pflegephilosophien – die einen schwören auf Öl, andere wiederum lassen nur Fett an den Antrieb ihres Rades. Einigkeit besteht darin, dass eine Kette grundsätzlich Pflege und Schmierung benötigt damit es zu keiner zerreibenden Berührung von Kette und Kettenblatt kommt. Nur mit ausreichender Schmierung kann übermässiger Verschleiß, starke Laufgeräusche und schlechtes Schaltverhalten verhindert werden.
Aber: Nicht die Menge des Schmiermittels ist entscheidend, sondern die Verteilung und die regelmässige Auffrischung.

Reinigung

  • Idealerweise sollte die Kette nach jeder Fahrt von anhaftenden Schmutz befreit werden.  Besonders nach Fahrten bei Nässe oder Schnee empfiehlt es sich die Kette mit einem trockenen oder leicht öligen Tuch abzureiben bis sie keine Spuren mehr am Lappen hinterlässt.
  • Grobe und hartnäckige Verschmutzungen lassen sich am besten mit einer Bürste und lauwarmen Wasser entfernen.
  • Wichtig ist es, auch Kettenblätter und Schaltwerksröllchen zu säubern.
  • Auf die Verwendung von Entfetter sollte verzichtet werden, da diese das Fett in den Bolzen und Laschen der Kette  lösen.

Schmierung

  • Nach der Reinigung sollte die Kette abgetrocknet werden und  mit einem Schmiermittel mit hoher Kriechwirkung und Druckbeständigkeit neu geschmiert werden.
  • Besonders der Raum zwischen den Innenlaschen, Bolzen und Rollen sollte stets gut geschmiert sein.
  • Die Außenseite der Kette sollte nicht mit geschmiert werden, da sich sonst dort Schmutz festsetzen kann.
  • Überschüssiges Öl mit einem trocknen Lappen entfernen.

Der Gates Carbon Drive Riemen Antrieb ist ein im Vergleich zur Kette sehr wartungsarmer, aber nicht völlig wartungsfreier Antrieb. Genau wie beim Kettenantrieb führen Straßenstaub und äußere Witterungseinflüsse wie Regen dazu, dass Riemen und Riemenscheibe verschmutzen. Als Folge dieser Verschmutzungen können Laufgeräusche im Antrieb auftreten. Aus diesem Grund sollten Riemen und Riemenscheiben regelmässig mit einem feuchten Lappen oder Schwamm (ohne Reinigungzusätze) von Verschmutzungen befreit werden. Sollten nach der Reinigung weiterhin Laufgeräusche auftreten, lässt sich durch Auftragen einer dünnen Schicht trockenen Silikonsprays auf der Zahnseite des Riemens Abhilfe schaffen. Trockenes Silikon trocknet sofort, beschleunigt das Abstoßen von Sand und hat keinerlei Auswirkung auf die Lebensdauer des Riemens.

Weitere Informationen zur Pflege und Wartung des Gates Riemenantrieb findest Du im Benutzerhandbuch und den FAQ’s.

Beim Einfahren eines neuen Systems trägt sich schnell die blaue Schicht an der Innenseite des Riemens ab. Dieser Abtrag stellt keine Abnutzung des Riemens dar. Die blaue Schicht befindet sich allein aus produktionstechnischen Gründen auf dem Riemen. Sie ist ein Trennmittel, um den Riemen bei der Herstellung aus seiner Form lösen zu können. Die blaue Schicht hat keine technische Bedeutung für die Funktion des Riemens.

Solltest Du Dir beim Anpassen unsicher sein und nicht weiter wissen, wende Dich bitte an einen entsprechenden Zweiradfachmann, an unsere Hotline (Mo-Fr von 10-17 Uhr): +49 (0)351 810 555 47 oder schreibe an info@veloheld.de.

Bitte beachte die korrekten Anzugsdrehmomente der Komponenten – verwende dazu einen Drehmomentschlüssel!

Wir sind stets bemüht alle hier gezeigten Angaben richtig darzustellen. Dennoch sind alle Handgriffe, die Du an Deinem Rad vornimmst auf eigene Verantwortung. Solltest Du Hilfe benötigen oder nicht weiter wissen, wende Dich bitte an einen Fachmann oder direkt an uns.