Gut gerüstet für die dunkle Jahreszeit – Pflege Dein veloheld

Gut gerüstet für die dunkle Jahreszeit – Pflege Dein veloheld

“Wer sein Rad liebt, der schiebt” heißt es ja. Aber eigentlich müsste es heißen: “Wer sein Rad liebt, der pflegt es”. Ansonsten kann es passieren, dass es geschoben werden muss. Damit dies nicht passiert, haben wir Euch ein paar Pflege- und Wartungstipps für die “dunkle Jahreszeit” erstellt.

Rahmenpflege

Noch bevor das erste Tausalz auf der Straße liegt, empfiehlt es sich Rahmen Gabel Eures Fahrrades zu versiegeln. Einem makellosen Lack kann Tausalz in der Regel nichts anhaben, leider lassen sich aber im Alltag kleine Kratzer oder Steinschläge nicht vermeiden. Diese Schadstellen sind problematisch, da an ihnen das Salz die Metalloberfläche angreifen kann und eine Rostbildung begünstigen kann.

Mit etwas Fingerspitzengefühl können Lackablatzer auch mit einem Lackstift ausgebessert werden. Im Automobilbedarf, sowie zum Beispiel im Internet auf lackstift24.de gibt es alle RAL-Farben in glänzend und matt zum Wiederherstellen kleinerer Schäden.

Mit Hilfe eines Fahrrad-Pflegewachs sollte die Lackoberfläche nun versiegeln werden. Vor dem Auftragen der Pflegewachsschutzschicht sollte das komplette Rad von Hand mit einen weichen Schwamm oder Lappen gründlich gereinigt werden, um grobe Verschmutzungen zu entfernen. Bitte verwendet keinen Hochdruckreiniger, da dieser Lager und Dichtungen kaputt machen könnte. Und Achtung bei Anwendung eines Wachs-Sprays: kein Wachs auf die Scheibenbremsen bzw. Bremsflächen der Felgen sprühen!

Besondere Vorsicht ist bei matten Oberflächen geboten. Wird hier ein grober Schwamm oder Tuch verwendet, kann es passieren das die Oberfläch poliert wird und dann ungewollt glänzt (Info auch hier). Also immer ganz vorsichtig putzen!

Zusätzlich zur oberflächlichen Versiegelung ist eine Hohlraum-Konservierung des Rahmens ratsam.

Besonders beim häufigen Wechsel zwischen warmer und kalter Umgebung kommt es im inneren des Rahmens zu einer Kondenswasserbildung. Dies ist in Kombination mit Sauerstoff Nährboden für eine Oxidation.

Bewährt für die Hohlraum-Konservierung hat sich bei uns im Werkstatteinsatz „Fluid Film AS-R“ aus der Sprühdose. “Fluid Film AS-R” ist ein lösungsmittelfreies wasserverdrängendes Korrosionsschutzmittel mit hervorragenden Kriecheigenschaften, es härtet nicht aus sondern bleibt stets Viskos. Die Sprühdose ermöglicht die saubere Verarbeitung und eine gute Dosierbarkeit. Mittels Verlängerungssonde lassen sich alle Bereiche im Rahmen sehr einfach erreichen.

Unsere Rahmen sind bereits im Auslieferungszustand mit einer speziellen Hohlraum-Konservierung, der sogenannten ED-Black Beschichtung (KTL – Kathodische Tauchlackierung) versehen. Diese überzieht die Rahmenrohe innen und außen mit einer dünnen Rostschutzschicht. Der Auftrag erfolgt mittels eines Tauchbadverfahren. Dabei kann es aber im Bereich der Sitz und Kettenstreben zu kleineren Lufteinschlüssen kommen und die innere Oberflächenversiegelung kann nicht zu 100% garantiert werden. Deshalb raten wir zu einer regelmässigen innere Versiegelung mit Fluid Film, um einen extrem langlebigen Rahmen zu erhalten.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Kontakt von Sattelstütze zum Rahmen. Eine nicht ausreichende Schmierung kann hier zu einer ungewollten Korrosion führen und die Sattelstütze fest mit dem Rahmen verbinden. Unsere Empfehlung: Am Besten jetzt vor dem Winter ausbauen und wieder frisch eingefettet einsetzen.

Getriebenaben

Getriebenaben sind aufgrund ihrer geschlossenen Bauart sehr wartungsarm und gut geschützt vor Witterungseinflüssen. Um im Winter die einwandfreie Funktion der Nabenschaltungen zu garantieren, empfiehlt es sich den oder die Schaltzüge neu zu fetten, um ein evtl. Festfrieren in der Bowdenzughülle zu verhindern.

Bei mit Öl befüllten Getriebenaben wie der Shimano Alfine 11 und der Rohloff Speedhub empfiehlt sich nach einem Jahr bzw. 5000 km Einsatz ein Ölwechsel am besten vor dem Winter, um mögliches Kondenswasser aus dem Nabenkörper zu entfernen und um die einwandfreie Funktionsfähigkeit weiterhin zu gewährleisten.

Kettenpflege

Die Kette als Herz des Antriebs ist im Winter durch Eis- und Schneematsch oder Tausalz deutlich höheren Belastungen als im Sommer ausgesetzt. Daher sollte besonders im Winter auf Sauberkeit und eine ausreichende Schmierung der Kette geachtet werden.

Für die kalte Jahreszeit ist ein eher zähfließendes Kettenöl zu empfehlen welches Feuchtigkeit gut verdrängt – unsere Empfehlung: „Oil of Rohloff“ von Rohloff. Vor dem Auftragen muss die Kette von groben Verunreinigungen gesäubert werden (Info auch hier). Zusätzlich zu zähem Kettenöl kann die Kette auch noch mit Sprühwachs versiegelt werden. Das Wachs hält das Öl zwischen den Gliedern und erhöht die Gleitwirkung.

Riemenpflege

Im Vergleich zum Kettenantrieb ist der Gates Carbon Drive Riemenantrieb deutlich wartungsärmer, wartungsfrei hingegen ist auch er nicht.

Zwar werden Schneematsch und Eis durch die Riemenscheiben aus dem Riemen heraus gepresst, jedoch ist es möglich, dass sich kleine Splitsteine in der Mittelnut des Riemens verhaken bzw. andere Verschmutzungen auftreten können.

Als Folge dieser können Laufgeräusche im Antrieb auftreten. Riemen und Riemenscheiben sollten daher regelmässig mit einem feuchten Lappen oder Schwamm (ohne Reinigungzusätze) von Verschmutzungen befreit werden. Sollten nach der Reinigung weiterhin Laufgeräusche auftreten, lässt sich durch Auftragen einer dünnen Schicht trockenen Silikonsprays auf der Zahnseite des Riemens Abhilfe schaffen. Trockenes Silikon trocknet sofort, beschleunigt das Abstoßen von Sand und hat keinerlei Auswirkung auf die Lebensdauer des Riemens.

Kommentare