Vorschau 2021 – Was bringt das neue Fahrradjahr?

Vorschau 2021 – Was bringt das neue Fahrradjahr?

Was für ein verrücktes Jahr! Während uns die Pandemie 2020 fest im Griff hatte und immer noch hat, wurde die Radbranche mit einem noch nie da gewesenen Ansturm überrascht. Plötzlich wollten alle Fahrräder haben. Die Wartezeiten auf das neue Rad wurden immer länger, erste veloheld Rahmen und Räder waren schneller ausverkauft als gedacht und neue Komponenten zu bestellen wurde immer schwieriger.

Und dabei haben wir gar keine E-Bikes, welche eigentlich in den letzten Jahren für Wachstum in der Branche gesorgt hatten. Wie konnte es soweit kommen, dass das Fahrrad so einen Aufschwung erlebt?

Der teure Urlaub im Ausland war gestrichen und im öffentlichen Personennahverkehr wollte auch keiner mehr so richtig sitzen. Klar, ein neues Rad musste her, um die Freizeit neben Homeoffice und Kurzarbeit gut zu nutzen oder nicht in überfüllten Bussen und Bahnen zu sitzen. Eigentlich tolle Entscheidungen, aber 2020 hatten sehr viele Menschen diese Idee bzw. mussten Sie zwangsläufig haben und so kam es, wie eingangs beschrieben – verfügbare Rahmen und Räder waren schneller vergriffen, als wir schauen konnten.

Da wir bei veloheld aufgrund der vielen Konfigurationsmöglichkeiten der Räder immer auftragsbezogen anfangen zu arbeiten, erhöhten sich die Lieferzeiten immens. So sehr, dass wir auch bei unseren "Serienrädern", die eigentlich eine kürzere Lieferzeit haben sollten, nicht mehr hinterherkamen.

Und diese Situation war nicht nur bei uns so, sondern global bei eigentlich allen Herstellern vorzufinden. Dies hatte und hat auch bis weit in 2021 Auswirkungen auf die weltweite Liefersituation. Das Ganze geht bis hin zur Rohstoffversorgung der Hersteller, die zusätzlich mit hohen Preissteigerungen konfrontiert werden. So steigerte sich z.B. der Aluminiumpreis in Dollar um circa 30%*.

Was heißt denn das nun im Speziellen für neue Velohelden, die 2021 geplant haben, ein Rad oder Rahmen bei uns oder unseren Händlern zu bestellen?

Obwohl wir schnell reagiert haben und unsere Vorbestellungen bei Schaltungen und Co. erhöhten, ist es für uns als kleine Firma natürlich nicht möglich bzw. gewollt, den Komponentenmarkt "leer" zu kaufen, so wie es momentan die "Großen" der Branche praktizieren. Deshalb kann es sein, dass wir bei einigen Modellen 2021 gewisse Ausstattungsvarianten nicht anbieten können. Wir hoffen, dass sich dies 2022 wieder ein wenig normalisiert, aber hören von Tag zu Tag von immer längeren Lieferzeiten, die bereits 2022 betreffen.

Wir freuen uns, dass wir mit unserem Rahmenbauer in Taiwan einen wirklich langjährigen und kompetenten Partner haben, der auch 2021 unsere Modelle fertigen wird. Dennoch sind seine Kapazitäten stark am Limit und dadurch gewisse Neuentwicklungen von uns einfach nicht möglich. Darunter fällt zum Beispiel das veloheld.lane Pinion, welches wir 2021 komplett überarbeiten wollten. Dies werden wir jetzt auf 2022 verschieben müssen. Dazu kommen, wie oben beschrieben enorme Engpässe und Preissteigerungen in der Materialbeschaffung, so dass wir mit längeren und unbestimmteren Lieferzeiten rechnen müssen. Aus diesem Grund ist es für Eure Bestellungen extrem schwierig, einen genauen Liefertermin zu benennen und so haben wir bereits einige Räder und Rahmen, wie die Modelle vom veloheld.iconX, aus den Vorbestellungen herausnehmen müssen. Wir geben Euch hier über unseren Newsletter Bescheid, sobald wieder eine realistische und zeitlich bestimmbare Bestellmöglichkeit gegeben ist.

Zu all dem kommen jetzt auch noch massive Steigerungen bei den Frachtpreisen durch die Verknappung der Kapazitäten der Speditionen auf uns zu. Wir schauen uns diese Entwicklung mit Sorge an und versuchen, die Preissteigerungen abzufangen. Sollten diese Entwicklungen aber ungeahnte Höhen erreichen, sind wir leider gezwungen, die Preise unserer Fahrräder auch während der Saison anzupassen.

Unser Fazit 2021 – Tschakka, gemeinsam schaffen wir das!

Wir setzen alles daran, dass Ihr 2021 Euer veloheld Wunschrad zeitnah geliefert bekommt, bitten Euch aber um Verständnis, Geduld und auch Flexibilität, wenn es zu Einschränkungen aufgrund der oben genannten Gründe kommen sollte.

Lasst uns diese Herausforderungen gemeinsam meistern. Zögert nicht uns bei Fragen zu Euren Bestellungen zu kontaktieren. Falls gewisse Komponenten gerade nicht lieferbar sind oder eine große Verspätung haben, finden wir zusammen eine Lösung. Ihr unterstützt so mit Eurem Verständnis einen kleinen Hersteller und fahrt mit unseren Rädern eine wirklich nachhaltige und zeitlose Alternative.

Wir vom Team veloheld wünschen Euch Gesunde Weihnachten und einen guten Start in das neue Jahr 2021.

*Quelle: https://www.finanzen.net/rohstoffe/aluminiumpreis

Kommentare
3 Kommentare zu “Vorschau 2021 – Was bringt das neue Fahrradjahr?”
  • Scherning Klaus
    Scherning Klaus 28. Dezember 2020 um 22:22

    Na ja uns habt ihr noch nicht mal auf unsere E-Mail Anfrage geantwortet. Schlechter Stil würde ich mal meinen.

    Antworten
    • carsten
      carsten 29. Dezember 2020 um 22:18

      Hallo Klaus,

      vielen Dank für Deinen netten Kommentar. Wann hast Du uns denn geschrieben? Leider finden wir Deine Email nicht in unserem Postfach. Kannst Du uns Deine Anfrage noch einmal schreiben.

      Antworten
  • plastepedale
    plastepedale 7. Januar 2021 um 10:55

    Hy velohelden
    eine starke Unternehmensentwicklung. Ich drücke euch die Daumen und wünsche euch ein erneut erfolgreiches 2021.
    #everydayanadventure
    VG

    Antworten

* Pflichtfelder