Die Ketten- bzw. Riemenspannung einstellen

Bei dem von Dir erworbenen Fahrrad handelt es sich um ein Qualitätsprodukt. Dennoch musst Du, wie bei anderen Fahrzeugen auch, das Rad regelmäßig pflegen und die turnusmäßigen Wartungsarbeiten durchführen. Nur so kann die dauerhafte und sichere Funktion aller Teile, sowie Fahrfreude und -sicherheit über mehrere Jahre gewährleistet werden.

Diese Anleitung enthält wichtige Informationen über die Einstellung des Exzenter-Innenlagers. Bitte lies diese aufmerksam durch.
Wenn Du nicht mit den Handgriffen für die Veränderungen der Einstellungen vertraut bist, wende Dich bitte an einen Fachmann oder kontaktiere uns unter: info@ veloheld.de / + 49 (0) 351 810 555 47

Kettenspannung bei horizontalen Ausfallenden

Um sicherzustellen, dass der Antrieb deines veloheld.alleys zuverlässig funktioniert, ist es nötig, die Kettenspannung regelmässig zu überprüfen.

Nach einer gewissen Zeit ist es nötig, die Kette nachzuspannen (bei einem Neurad nach ca. 300-500 km, später ca. alle 1000 km), da sich die Antriebskomponenten Kette und Kettenblätter aufeinander einlaufen und damit auch einem Verschleiß unterliegen. Dies ist systembedingt und völlig normal.

Eine zu niedrige Spannung kann zum „Durchrutschen“ bzw. zum ungewollten Abspringen der Kette führen. Eine zu hohe Spannung kann andere Bauteile, wie Lager und Dichtungen innerhalb der Hinterradnabe beschädigen und den Verschleiß des Antriebssystems erhöhen. Dazu können bei zu hoher Kettenspannung Laufgeräusche des Antriebes auftreten.

Benötigtes Werkzeug

werkzeug

  • 5mm Inbusschlüssel bzw. 15mm Maulschlüssel bei älteren Modelljahren

Überprüfung der Kettenspannung

Um die Spannung der Kette zu überprüfen, sollte während die Kurbel gedreht wird, die Kette etwa in der Mitte der Kettenstrebe des Rahmens bei unterschiedlichen Pedalstellungen mit einem Stift oder einem Inbuswerkszeug (damit die Finger nicht schmutzig werden) etwas nach oben gelupft werden.

Dies ist nötig, da Spannungswerte entlang der Kette auf Grund von Fertigungstoleranzen an Kurbel, Kettenblätter geringfügig variieren.

Lässt sich die Kette durchschnittlich mehr als 5 mm heben muss nach gespannt werden.

Kette spannen

Um die Kettenspannung zu regulieren, müssen beide Achsschrauben oder Achsmuttern (bei älteren Modelljahren) gelöst werden.

Nun muss das Hinterrad nach hinten in Richtung der Ausfallenden mit einer Hand gezogen/geschoben werden. Dabei strafft sich die Kette. Wenn genügend Spannung auf der Kette ist, können mit der anderen Hand die Schrauben bzw. Muttern der Achse wieder gleichmässig festgezogen werden (Achsschrauben 8-10 Nm, Achsmuttern 15 Nm).

Achtung! Achte darauf das nach dem Spannen das Hinterrad mittig im Hinterbau steht.

DSC_3328

Diese Anleitung enthält wichtige Informationen über die Einstellung des Exzenter-Innenlagers. Bitte lies diese aufmerksam durch.
Wenn Du nicht mit den Handgriffen für die Veränderungen der Einstellungen vertraut bist, wende Dich bitte an einen Fachmann oder kontaktiere uns unter: info@ veloheld.de / + 49 (0) 351 810 555 47

Diese Anleitung enthält wichtige Informationen über die Einstellung des Exzenter-Innenlagergehäuse (EBB). Bitte lies diese aufmerksam durch. Wenn Du nicht mit den Handgriffen für die Veränderungen der Einstellungen vertraut bist, wende Dich bitte an einen Fachmann oder kontaktiere uns unter:

info@veloheld.de / + 49 (0) 351 810 555 47

Bitte beachte auch die Hinweise des Herstellers, welche Du auf der Gates Carbon Drive Seite als Handbücher zur Pflege und Nutzung des Riemens als PDF herunterladen kannst.

Riemenspannung mittels EBB

Um sicherzustellen, dass der Antrieb deines Veloheld Rades zuverlässig funktioniert, ist es nötig, die Riemen (bzw. Kettenspannung, falls Dein lane oder drive mit einer Kette statt Riemen gefahren wird) regelmässig zu überprüfen.

Nach einer gewissen Zeit der Nutzung ist es nötig, den Riemen nachzuspannen (bei einem Neurad nach ca. 300 – 500 km, später ca. alle 1000 km), da sich die Antriebskomponenten, Riemen und Riemenscheiben  bzw. Kette und Kettenblätter, aufeinander einlaufen und Verschleiß unterliegen. Dies ist systembedingt und völlig normal.

Eine zu niedrige Spannung kann zum „Durchrutschen“ bzw. zum Abspringen des Riemens führen.  Eine zu hohe Spannung kann andere Bauteile wie Lager und Dichtungen innerhalb der Hinterradnabe beschädigen und den Verschleiß des Antriebssystems erhöhen.

Benötigtes Werkzeug

 

  • 5mm Inbusschlüssel
  • Stirnlochschlüssel zum Spannen (nicht abgebildet) oder 4mm Inbus mit langem Schaft
  • Fett
  • Drehmomentschlüssel

Überprüfung der Spannung

Um die Spannung des Riemens und der Kette zu überprüfen, sollte während die Kurbel 2 – 3 Umdrehungen gedreht wird, der Riemen etwa in der Mitte der Kettenstrebe des Rahmens bei unterschiedlichen Pedalstellungen mit den Findern zusammen gedrückt werden. Diese Messungen an unterschiedlichen Stellen ist nötig, da Spannungswerte entlang des Riemens auf Grund von Fertigungstoleranzen an Kurbel, Kettenblätter und Riemenscheiben geringfügig variieren.

Lässt sich der Riemen durchschnittlich mehr als 10 mm bei einer aufgebrachten Kraft von 2 – 4,5 kg zusammendrücken, muss nachgespannt werden. Gleiches gilt für den Kettenantrieb.

Nachspannen

Zur Erhöhung der Spannung des Riemens bzw. der Kette müssen die beiden Klemmschrauben auf der Unterseite des exzentrischen Innenlagergehäuses (EBB) mit dem 5mm Inbusschlüssel gelöst werden.

Um das Innenlagergehäuse zu verdrehen, muss der  Stirnlochschlüssel in die beiden dafür vorgesehenen Löcher auf der Nichtantriesbseite des Gehäuses eingeführt werden. Nun kann die Spannung erhöht werden, indem das Gehäuse des EBB in Fahrtrichtung verdreht wird.

Solltest du keinen Stirnlochschlüssel zur Verfügung haben, kannst du auch den kurzen Schaft eines 4mm Inbusschlüssel in das Stirnloch des Gehäuses einführen. Der lange Schaft des Inbuses stützt sich nun auf der Innenlagerwelle oder Kurbel (die Du vor evtl. Verkratzungen durch die Auflage des Werkzeuges schützen solltest) ab. Wenn du nun den Inbus nach unten drückst, dreht sich das EBB-Gehäuse nach vorn und der Riemen bzw. die Kette wird gespannt.

Nach dem Spannen solltest du die Spannung entlang der gesamten Länge des Riemens erneut kontrollieren und gegebenenfalls noch einmal nachjustieren.

Während des Spannens ist darauf zu achten, dass sich das exzentrische Innenlager nicht in horizontaler Richtung verschiebt, damit die Riemenlinie nicht verstellt wird.

Nachdem Du erfolgreich die Riemen bzw. Kettenspannung erhöht hast, muss das EBB gleichmäßig im Gehäuse verklemmt werden. Ziehe dazu beide Schrauben unter dem Gehäuse gleichmäßig mit einem Drehmoment von 8 Nm an, verwende dazu bitte einen Drehmomentschlüssel.

DSC_3316

EBB-Wartung

Um über Jahre die Verstellbarkeit des EBB-Innenlagers zu gewährleisten und Knarzgeräusche durch Dreck o.ä. zu beseitigen, muss der Exzenter einmal im Jahr ausgebaut, gereinigt und das EBB-Gehäuse neu gefettet werden. Dies sollte im Rahmen der jährlichen Durchsicht von einem Zweiradfachhändler vorgenommen werden.

Wir sind stets bemüht alle hier gezeigten Angaben richtig darzustellen. Dennoch sind alle Handgriffe, die Du an Deinem Rad vornimmst auf eigene Verantwortung. Solltest Du Hilfe benötigen oder nicht weiter wissen, wende Dich bitte an einen Fachmann oder direkt an uns, unsere Hotline (Mo-Fr von 10-17 Uhr): +49 (0)351 810 555 47 bzw. schreibe an info@veloheld.de