Unser Fatbike Prototype – veloheld.fat iron

Unser Fatbike Prototype – veloheld.fat iron

Ganz ehrlich, wer braucht eigentlich diese Art von Räder? Das haben wir uns immer gefragt, als wir in den letzten Jahren immer mehr davon sahen. Der Höhepunkt war dann die letzte Eurobike Messe, wo die Räder im wahrsten Sinne des Wortes von den Ausstellungsständern fielen. Dazu kam noch, dass mehr und mehr unserer Freundemit diesen Rädern ihre winterlichen Touren bestreiten. Denn dafür sind die Räder eigentlich gedacht – Radfahren im Schnee, im Sand und anderen widrigen Bedingungen. Wie populär Fatbikes mittleiweile sind, sieht man auch daran, dass es eigene ”Wettkämpfe”, wie z.B. den Iditarod Trail Invitational, den längsten Winter Ultra Marathon oder den Rovaniemi 150 Marathon in Finnland gibt.

Ok, jetzt war es Zeit die Räder einmal persönlich zu testen. Mittlerweile waren Reifenmaße bis 4.8″ (mehr als 12 cm) Breite möglich und viele Rahmen kamen an Ihre Grenzen, was Reifenfreiheit und die Verwendung einer Schaltung betrafen. Das war der Startpunkt unseren eigenen Rahmen zu bauen. Denn wenn wir ein Fatbike bauen, dann muss das Maximum möglich sein.

Das Ziel des Rahmens soll eine tourentaugliche Ausrichtung sein, bei dem der Spaß in Form von Agilität nicht zu kurz kommt. Durch die angebrachten Ösen können Gepäckträger und auch Schutzbleche montiert werden. Unklar ist uns noch, ob es wirklich nötig ist noch mehr Ösen für Aufnahmen von weiteren Flaschen an Gabel und Rahmen zu realisieren.

Wir konstruierten den Rahmen und Gabel so, dass genug Platz für 4.8″ Reifen auf 100 mm Felgen vorhanden ist. Durch einen besonders breiten Hinterbau, der 190 mm Naben aufnimmt, ist damit auch genügend Platz, so dass die Kette im 1. Gang ohne “Schleif”-Probleme an den breiten Reifen vorbei kommt. Ohne spezielle Kurbeln zu benötigen, können so mit genügend Freiheit zum Rahmen zum Beispiel die am Prototypen verwendeten Sram X5 Kurbeln mit 100 mm Innenlager verbaut werden.

Der Rahmen ist aus doppelt konifizierten 4130 CroMo Rohren gefertigt, basierend auf unserem veloheld.iron 29er Rahmen. Mit 2400 g in Größe L sind wir momentan sehr zufrieden mit dem Gewicht. Falls wir den Rahmen bauen sollten, werden wir noch ein paar kleine Änderungen vornehmen, was die Kabelführung betrifft. Auch die Länge der Kettenstreben werden wir noch vorsichtig ein wenig anpassen, um das mögliche an Wendigkeit aus dem Rahmen heraus zu holen.

Das Rad wurde nun am letzten Wochenende ausgiebig gefahren und ich kann sagen, dass Rad macht enorm viel Spaß. Leider ist in unseren Breiten der Winter nicht vorhanden, so dass ich da die Reifen einmal testen konnte. Aber wer braucht schon Winter, um Spaß zu haben. Der Rollwiderstand der dicken Reifen ist natürlich höher, als schmale MTB-Reifen. Aber sobald das Terrain gröber wird, ist das Rad in seinem Element.

Ob es das “veloheld.fat iron” wirklich in Serie geben wird, ist uns zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar. Jetzt liegt es an euch, gebt uns Eure Meinung und ausreichend Vorbestellungen. Dann können wir zum Herbst eine Kleinserie produzieren. Was sind Eure Anforderungen an solch ein Rad? Ist es eher ein Spaßrad oder wollt Ihr es für epische Extremtouren à la Iditarod nutzen? Für uns ist es momentan eine tolle Motivation auch bei extremeren Witterungen Rad fahren zu gehen, genau so wie einfach nur Spaß mit breiten Reifen auf dem “Hometrail” zu haben. Und was ich persönlich toll finde, es ist ein Rad, welches im Gegensatz zu anderen “Sporträdern” die Geschwindigkeit etwas heraus nimmt. Wie denkt Ihr dazu?

So jetzt geht es erstmal wieder auf die Trails – testen, testen, testen…

Kommentare
19 Kommentare zu “Unser Fatbike Prototype – veloheld.fat iron”
  • gerhard vavrovsky
    gerhard vavrovsky 21. Februar 2014 um 19:41

    Super! Bin interessiert!
    Anforderungen: 3-5 Stunden Wintertouren "querfeldein"...
    "no problem" all terrain bike...
    LG
    Gerhard aus dem Wienerwald bei Wien

    Antworten
    • carsten

      Hallo Gerhard,

      ja, genau das sind auch unsere Ziele für das Fatbike. Wir werden an eine Realisierung des Rades für den Herbst arbeiten!

      Viele Grüße nach Wien
      Carsten

      Antworten
  • titzy

    Seid ihr eigentlich auch auf der Berliner Fahradschau am 22. und 23.3 vertreten.
    Fände ich tolle wenn man sich da mal euer Fatbike anschauen könnte.

    Antworten
    • carsten

      Hallo Titzy,

      ja, wir sind wieder auf der Berliner Fahrradschau vertreten und bringen ein Fat Bike Prototypen mit. Da kann man sich das "Gerät" live anschauen und sicherlich auch einmal Probefahren.

      Viele Grüße und wir sehen uns in Berlin
      Carsten

      Antworten
  • Lars

    Ich finde das fatbike sehr gelungen! Ich habe es schon zum Grande Finale bewundern dürfen. Leider fiel mir erst auf der Heimfahrt ein, dass ich ja auch mal nach einer Proberunde hätte fragen können, aber das liegt ja nicht am Bike ;)

    Also wenn ich ihr wäre, dann würde ich das Ding in Serie bauen. Und wenn ich ich wäre, dann würde ich schonmal anfangen, das Geld dafür beiseite zu legen :)

    Viele Grüße Lars

    Antworten
  • Thomas Molkenhardt
    Thomas Molkenhardt 26. Februar 2014 um 19:23

    Ich freue mich schon euer Rad auf der Berliner Fahrradschau sehen zu können.
    Wenn ihr es ab dem Herbst baut, kann man ja schon mal ein paar Euro weglegen.

    Viele Grüße

    Thomas

    Antworten
  • Jo Hauser

    Hallo, ich finde das Rad einfach nur schön. Schlanker Rahmen und Räder die den Namen fett verdient haben.
    Ich brauche so ein Rad nicht, würde es aber sofort kaufen und versuchen viele Berge, lange Touren einfach alles damit zu fahren.
    Scheiß auf den Schnitt, der Weg ist das Ziel mit einem echt fetten Bike.
    Ich habe schon gespart!

    Antworten
  • Thomas

    Hallo,
    Das schaut sehr schön aus, ebenso wie eure anderen Bikes. Ich finde ein solches sehr interessant für die "useligen" Jahreszeiten, also wenns nass und voller Laub ist und die Wurzeln und Sandsteine allzu rutschig werden oder wenn mal ausreichend Schnee liegt, oder man im Schneeurlaub keine Lust mehr auf Liftstehen hat und lieber den Ziehweg hochstrampelt.
    Bin durchaus interessiert, wenn dann jedoch eher zeitnah...
    Gruss
    Tom

    Antworten
  • Robert

    Hallo
    Kann man diesen Rahmen jetzt schon kaufen ?
    Wenn ja bitte wo und um welchen Preis ?
    Bitte nur Rahmen und Stargabel
    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten
  • Robert

    Hallo Carsten
    Danke für die rasche Antwort
    Finde aber denn Rahmen vom fatbike Prototyp nicht

    Antworten
    • carsten

      Hallo Robert,

      Du findest das Rahmenset, wenn Du oben auf den Link "Bikes and Frames" gehst. Dann kannst Du auch noch auf den Unterpunkt "Adventure" gehen. Dann siehst Du das veloheld.fat iron schon...

      Antworten
  • Robert

    Hallo Carsten
    Wir reden an einander vorbei

    Antworten
  • Robert

    http://www.veloheld.de/wp-content/uploads/2014/02/IMG_7352-1024x768.jpg

    Antworten
    • Carsten

      Ja, das ist der Prototyp des veloheld.fat iron. Den Serienrahmen findest Du wie oben angegeben in unserem Shop.

      Antworten
  • Robert

    Ja und diesen kann man nicht kaufen ????

    Antworten
    • Carsten

      Nein, da es ja ein Prototyp war. Wir testen unsere Rahmen immer zuerst als seriennahe Prototypen, um dann um viele Details verbessert unsere Kleinserien produzieren zu können. Warum möchtest Du den genau diesen Prototypen und nicht den Serienrahmen?

      Antworten
  • Robert

    Ganz einfach hab ihn über Google gefunden gesehen und Bingo
    Er ist einfach und das gefällt mir

    Antworten