Das neue veloheld.iconX Gravelbike

Wir lieben es draußen zu sein und mit dem Rad Neues zu entdecken. Egal, in welcher Qualität der Weg vor uns liegt – wir wollen ihn fahren. Soweit, bis wir am Ende einen neuen, womöglich noch interessanteren Weg finden und dann geht es einfach weiter…

So ging es Alex (die genauen Details zu Reise bald auf www.behind-the-woods.com) und mir auf unserer Reise durch die Sudeten vor einigen Wochen. Wir starteten im sächsischen Zittau und fuhren in vier Tagen und 430 km bis nach Ostrava in Tschechien. Uns erwarteten die unterschiedlichsten Untergründe, also das perfekte Gelände, um Euch die Details am neue veloheld.iconX Cyclocross/ Gravel Bike einmal vorzustellen.

12 mm Steckachsen

Mit Gepäck an Rad und Lenker merkt man durch die steifen 12 mm Achsen an Front und Heck, insbesondere im Wiegetritt keine Verwindung der Laufräder. Das kommt nicht nur schwereren Fahrern zu Gute, sondern auch bei etwas mehr Gepäck am Rad ist dies ein deutlicher Vorteil gegenüber klassischen Schnellspannern. Mittlerweile haben eigentlich auch fast alle Nabenhersteller diesen Standard im Programm. Oft ist es auch so, das bestehende Naben mit passenden Adaptern 12 mm Achsen aufnehmen können.

Mehr Reifenfreiheit

Wenn die Strecken etwas ruppiger wurden, war es natürlich super mit den Schwalbe G-ONE Reifen in 40 mm Breite unterwegs zu sein. Für diese Reise war dies eine optimale Breite, da es sich nicht vermeiden ließ, den einen oder anderen Kilometer auch auf der Straße zurück legen zu müssen. Wer es noch breiter brauch, kann je nach Felge und Reifen bis zu 50 mm breite Reifen in 28 Zoll fahren. Auch 650B Reifen passen und können sogar noch etwas breiter gefahren werden.

Wie man auf dem Bild auch sehen kann, kann ein Gepäckträger und auch Schutzbleche montiert werden. Gerade wenn doch mehr Gepäck transportiert werden soll oder das Rad als Pendlerrad eingesetzt werden soll, ist dies ein unverzichtbarer Vorteil.

Flatmount Bremsstandard und im Unterrohr verlegte Bremsleitung

Super "clean" und aufgeräumt bei kleinem Bauraum – der neue Flatmount Bremsstandard an Rahmen und Gabel passt perfekt zum schlanken Stahlrahmen. Leichte Fahrer können nun auch mit 140 mm kleinen Bremsscheiben am Rad fahren. Wer etwas mehr Bremskraft benötigt, kann an Rahmen und Gabel bis maximal 160 mm Scheiben fahren.

Passend zur "aufgeräumten" Bremse – das Bremskabel wird jetzt im Unterrohr geführt.

Gabel für Gepäck, Getränke, Schutzbleche und Licht

Die neue optionale Cromoly-Gabel kann jetzt neben Schutzblechen und einem Frontgepäckträger auch 2 Flaschenhalter aufnehmen. Auch ein Lichtkabel kann innerhalb der Gabelscheide von einem Nabendynamo zum Scheinwerfer geführt werden. Auch hier ist der neue Bremsstandard Flatmount.

Auf der Reise bin ich schon die neue Carbongabel gefahren, die es in circa 1 Monat auch bei uns zu bestellen gibt. Dazu später mehr.

So, jetzt genug mit dem "Technischen", es geht es wieder auf Tour – wir freuen uns demnächst auch von Euren Abenteuer Reisen mit dem neuen veloheld.iconX zu hören.

Kommentare